Posted in: Sterne 1. April 2008 13:35 Weiter lesen →

„Supernova-Fabrik“ in der Milchstraße

Falschfarbenbild zeigt Gruppen von Sternen als gelbe Punkte, heißen Staub und heißes Gas als rote bzw. blaue Schwaden vor schwarzem Hintergrund In einer Region nahe des Milchstraßen-Zentrums dürfte es demnächst recht ungemütlich werden. Britische und spanische Astronomen haben entdeckt, dass es dort zwei Ansammlungen massereicher Sterne gibt, die kurz vor einem explosiven Ende als Supernova stehen.

In der Region an der Basis des Scutum-Crux-Spiralarms könnte es schon bald die nächste Supernova geben. Bild: Davies et al./Rochester Institute of Technology

„Solche Roten Überriesen stellen die letzte, sehr kurze Phase im Leben eines massereichen Sterns dar. Sie sind sehr selten“, erklärt Ben Davies vom Rochester Institute of Technology. Umso bemerkenswerter sei die Entdeckung von insgesamt 40 Überriesen auf relativ engem Raum, 20.000 Lichtjahre von der Sonne entfernt im Sternbild des Schildes.

Davies und Kollegen fanden die beiden Sternhaufen in Daten, die bei systematischen Durchmusterungen des Himmels und insbesondere der Milchstraßenebene gesammelt worden waren. Weitere Beobachtungen mit einem der beiden Keck-Teleskope auf Hawaii ergaben für die 12 bzw. 17 Millionen Jahre alten Sterne beinahe identische Abstände zur Erde. Die Objekte stehen also nicht nur scheinbar nahe beieinander, erläutert Davies auf einer Fachtagung im nordirischen Belfast.

Die beiden Sternhaufen sind etwa 800 Lichtjahre voneinander entfernt und enthalten gut ein Fünftel aller bekannten Roten Überriesen in der Milchstraße. Diese regelrecht aufgeblähten Sterne haben den Brennstoff in ihrem Zentrum beinahe aufgebraucht. Wenn das geschieht, sackt ihr Inneres schlagartig in sich zusammen und die resultierende „Schockwelle“ sprengt das Äußere ins All.

Mit der nächsten Supernova-Explosion in dem Gebiet sei jederzeit zu rechnen, so Davies weiter. „Wir schätzen, dass es in den beiden Sternhaufen im Schnitt alle 5.000 Jahre zu einer solchen Explosion kommt. Und: Wir haben dort die gut 5.000 Jahre alten Überreste einer Supernova entdeckt.“

Forschung: Ben Davies und Don F. Figer, Center for Imaging Science, Rochester Institute of Technology, Rochester, New York; Artemio Herrero, Instituto de Astrofísica de Canarias, La Laguna, Teneriffa; und andere

Präsentation auf dem RAS National Astronomy Meeting 2008, Belfast, und Veröffentlichung Astrophysical Journal, Vol. 671, pp 781-801

WWW:
Center for Imaging Science, Rochester Institute of Technology
Massive Red Supergiant
The Milky Way Galaxy

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Doppel-Supernova in unruhiger Galaxie
Röntgenblitze lassen auf Supernova hoffen

Posted in: Sterne
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (noch unbewertet)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.