Posted in: Exoplaneten 10. Dezember 2008 12:19 Weiter lesen →

Kohlendioxid auf fernem Planeten

Grafik zeigt die brodelnde Oberfläche eines heißen Sterns, am Horizon ein bläulicher GasplanetDie optische Signatur von Kohlendioxid glaubt eine internationale Astronomengruppe bei einem fernen Planeten entdeckt zu haben. Bei dem Exoplaneten handelt es sich um einen Gasriesen, der seinem Stern sehr nahe kommt und daher ungemütlich heiß ist.

Irdische Astronomen sehen das ferne System mal „mit“, mal „ohne“ Planet. Grafik: ESA, NASA, M. Kornmesser (ESA/Hubble), and STScI

Des ungeachtet demonstriere der Nachweis des Kohlendioxids, dass und wie irdische Astronomen die Chemie ferner Welten erkunden könnten, erklärt Mark Swain vom Jet Propulsion Laboratory der NASA. „Schon die Tatsache, dass wir es detektieren und seine Häufigkeit schätzen können, ist wichtig für unsere Bemühungen, die Zusammensetzung und die mögliche Bewohnbarkeit von Planeten zu erkunden.“

Swain und seine amerikanischen und europäischen Kollegen nutzten das Weltraumteleskop Hubble, um HD 189733b zu studieren. Etwa 63 Lichtjahre entfernt im Sternbild Füchschen gelegen, ist der Planet für Astronomen besonders interessant. Auf der Bahn um sein Zentralgestirn zieht er nämlich alle 2,2 Tage durch die Sichtlinie zur Erde, um einen Tag später vorübergehend hinter seinem Stern zu verschwinden.

Irdische Beobachter sehen das ferne System also mal „mit“ und mal „ohne“ Planet. Aus den Unterschieden, die sich dabei in Helligkeit und Lichtspektrum des fernen Systems einstellen, können sie wiederum auf den Durchmesser und die Atmosphärenchemie des Planeten schließen.

Bereits früher war anhand solcher Daten auf das Vorhandensein von Wasser und Methan in der Gashülle von 198733b geschlossen worden. Auf Basis des von ihnen aufgenommenen Infrarotspektrums glauben Swain und Kollegen nun, diese Liste um Kohlendioxid und Kohlenmonoxid ergänzen zu können. Eine andere Forschergruppe hatte dagegen erfolglos nach den optischen Fingerabdrücken chemischer Elemente und Verbindungen gesucht und daraus auf das Vorhandensein eines dichten Dunstschleiers in der Atmosphäre des Planeten geschlossen.

Forschung: Mark R. Swain, NASA Jet Propulsion Laboratory, Pasadena, Kalifornien; Giovanna Tinetti, Department of Physics and Astronomy, University College London; Jeroen Bouwman, Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg; und andere

Zur Veröffentlichung eingereicht bei Astrophysical Journal Letters

WWW:
NASA Jet Propulsion Laboratory
Extrasolar Planet Encyclopaedia
HD 189733
Hubble

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Diesige Aussichten auf fernem Planet
Erster lebensfreundlicher Exoplanet entdeckt


Posted in: Exoplaneten
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (noch unbewertet)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.