Posted in: Galaxien 20. Januar 2009 13:34 Weiter lesen →

Staubige Kokons voller Sterne

Panoramaansicht von NGC 253 als strahlender Scheibengalaxie, Detailaufnahme des Zentrums mit farbigen Gas- und Staubwolken, glimmenden Knoten Zahlreiche Sternfabriken haben spanische Astronomen in einer Nachbargalaxie der Milchstraße aufgespürt. Bei ihren Beobachtungen fanden sie nicht weniger als 37 glimmende Knoten im Zentralbereich der Galaxie. Dabei dürfte es sich um staubige Gaswolken handeln, die durch die Strahlung junger Sterne in ihrem Innern zum Leuchten aufgeheizt werden.

Bilder: ESO

Jeder einzelne dieser Knoten könnte mehrere Zehntausend Sterne enthalten, schätzen Juan Antonio Fernández Ontiveros und seine Kollegen vom Astrophysikalischen Institut der Kanaren. Die Forscher führten ihre Infrarotbeobachtungen mit den Großteleskopen der Europäischen Südsternwarte in Chile durch. Mit Hilfe einer adaptiven Optik, die atmosphärische Turbulenzen ausgleicht, gelangen ihnen Aufnahmen, deren Schärfe an die von Weltraumteleskopen heranreicht.

Die Galaxie mit der Bezeichnung NGC 253, liegt knapp 13 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und war bereits früher aufgefallen, weil sie in rasanter Folge neue Sterne hervorbringt. Beobachtungen im Radiobereich hatten gezeigt, dass ihr rund 1.000 Lichtjahre weiter Zentralbereich mit vergleichsweise kompakten Strahlungsquellen gespickt ist. Mindestens acht der neu entdeckten, etwa 11 Lichtjahre großen Knoten scheinen mit solchen Radioquellen identisch zu sein.

Auf den neuen Aufnahmen zeichnen sich die glimmenden Knoten vor einem diffusen Strahlungshintergrund ab. Ein infrarotes oder optisches Pendant zu der kräftigen Radioquelle im Kern der Galaxie sei dagegen nicht erkennbar, berichten die Forscher. Anders als vermutet, scheine das massereiche Schwarze Loch im Zentrum von NGC 253 also keine außergewöhnlich großen Materiemengen zu verschlingen. Vielmehr dürfte es von ähnlicher Aktivität sein wie sein Vetter im Herzen der Milchstraße, erläutert Fernández‘ Kollegin Almudena Prieto: „Wir haben also etwas entdeckt, was ein Spiegelbild des Zentrums unserer Galaxis sein könnte.“

Forschung: Juan Antonio Fernández Ontiveros, M. Almudena Prieto und Jose Antonio Acosta Pulido, Instituto de Astrofísica de Canarias, La Laguna

Veröffentlichung Monthly Notices of the Royal Astronomical Society: Letters, Vol. 392(1), L16-L20, DOI 10.1111/j.1745-3933.2008.00575.x; Preprint arXiv:0810.3250v1

WWW:
Instituto de Astrofísica de Canarias
ESO Very Large Telescope
NGC 253
Active Galaxies

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Verschleierte Galaxienkerne
Lichtecho aus dem Herz der Milchstraße


Posted in: Galaxien
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (1 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.