Posted in: Planeten 25. März 2009 15:14 Weiter lesen →

Mondschatten trifft Saturnringe

Schmaler Schatten fällt auf grauen, flächigen Ring Auch auf dem Saturn nähert sich der Frühling, belegen Aufnahmen der Raumsonde Cassini. Indem die Sonne sich anschickt, den Äquator des Planeten zu queren, werfen dessen Monde lange Schatten auf die Ringe.

Der kleine Mond Epimetheus wirft einen langen Schatten auf den A-Ring des Saturn. Die Sonde Cassini stand zum Zeitpunkt der Aufnahme 53 Grad unterhalb der Ringebene. Bild: NASA/JPL/Space Science Institute

Dieses Schauspiel sei nicht nur faszinierend anzuschauen, betont John Weiss vom Space Science Institute in Boulder. Aus Verzerrungen der Schattenform könne man auch auf eventuelle Beulen in den breiten, aber vergleichsweise hauchdünnen Ringen schließen.

„Wir wissen, wie groß die Monde sind und an welchem Punkt ihrer Umlaufbahn um den Saturn sie stehen, wenn sie derartige Schatten werfen“, so Weiss. „Damit haben wir alle Angaben, die nötig sind, um eventuelle vertikale Strukturen zu erkennen – falls es welche geben sollte.“

saturn-moon-shadow_animation Animation: NASA/JPL/Space Science Institute

Ebenso wie bei der Erde, ist auch der Äquator des Saturns gegen die Umlaufbahn des Planeten um die Sonne gekippt. Im Laufe eines 29,5 Erdjahre dauernden Saturnjahres pendelt die Sonne daher zwischen den saturnischen Wendekreisen bei gut 26 Grad südlicher und nördlicher Breite.

Cassini hatte den Saturn vor fast fünf Jahren erreicht, während des Sommers auf der Südhalbkugel. Seitdem ist die Sonne über dem Saturn allmählich nach Norden gewandert, die Mondschatten auf der Wolkendecke des Planeten verlagerten sich gleichzeitig nach Süden.

Mittlerweile steht die Sonne so hoch über dem Saturn-Äquator, dass die Mondschatten auch die Ringe streifen. Weiss und Kollegen berechneten, wann dies erstmals der Fall sein würde, und planten entsprechende Beobachtungen. Tatsächlich gelangen ihnen Schnappschüsse der kleinen Monde Epimetheus und Pan und ihrer schmalen Schatten auf den Ringen.

Diese Mondschatten werden bis zum 11. August immer länger werden. An diesem Tag wird die Sonne den Äquator des Saturn überqueren und damit von der „Unterseite“ auf die „Oberseite“ der Ringe springen. Weiss und Kollegen erwarten für diesen Moment ein weiteres Schauspiel: Wenn das Sonnenlicht gerade auf die Kante der Ringe fällt, werden diese kurzzeitig völlig dunkel sein.

Forschung: Cassini Imaging Central Laboratory for Operations, Space Science Institute, Boulder, Colorado

WWW:
Cassini-Huygens (ESA)
Das Phänomen der Jahreszeiten
The Alphabet Soup of Saturn’s Rings

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Sommerlicher Neptun lässt „Dampf“ ab
Forscher bringen Saturn zum Glühen
Cassini erreicht Saturn


Posted in: Planeten
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (3 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.