Posted in: Mond, Raumfahrt 18. Juli 2009 10:22 Weiter lesen →

Sonde erspäht Apollo-Landegestelle

SW-Bild zeigt leicht wellige Mondoberfläche mit Kratern, dazwischen ein Fleck mit umgekehrtem Relief und langem Schatten Passend zum 40. Jahrestag der ersten bemannten Mondlandung hat eine Sonde hochauflösende Bilder der Apollo-Landestellen aufgenommen. Die Fotos des Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) zeigen die auf dem Mond zurückgelassenen Abstiegsstufen der Landefähren – und in einem Fall sogar einen Trampelpfad zwischen der Fähre und einem großen Instrumentenmodul.

„The Eagle Has Landed“ – die Abstiegsstufe von Apollo 11. Bild: NASA/Goddard Space Flight Center/Arizona State University

Laut Mitteilung der amerikanischen Weltraumbehörde NASA haben die Bilder eine Auflösung von rund 1,20 Meter pro Bildpunkt. Die etwa 3,60 Meter weiten Abstiegsstufen der Mondlandfähren zeichnen sich daher als kleine Flecken auf den Bildern ab. Noch besser erkennbar sind die langen Schlagschatten, die die meterhohen Gestelle aufgrund der tief stehenden Sonne werfen.

Die Sonde LRO war im Juni in die Umlaufbahn um den Mond eingetreten und hatte noch vor Erreichen ihrer „Arbeitsumlaufbahn“ die Landestellen der Apollo-Missionen 11, 14, 15, 16 und 17 aufgenommen. Die Landestelle von Apollo 12 soll in den kommenden Wochen folgen, Apollo 13 war nach einer Explosion im Raumschiff nicht auf dem Mond gelandet.

SW-Bild, Mondoberfläche mit Kratern, zwei Flecken mit umgekehrtem Relief, dazwischen eine dunkle Spur, Größenmaßstab 100 Meter, Pfeile mit Beschriftung Reges Treiben auf dem Mond. Bild: NASA/Goddard Space Flight Center/Arizona State University

„Wir waren sehr interessiert daran, unseren ersten Blick auf die Abstiegsstufen der Landefähren zu erhaschen“, erklärt Mark Robinson von der Arizona State University, der für die LRO-Kameras zuständige Wissenschaftler. Die Aufnahmen belegten die perfekte Funktion der Kameras, und auf seiner endgültigen Umlaufbahn könne der Orbiter sogar noch zwei- bis dreimal höher auflösende Bilder liefern.

WWW:
The Apollo Program
The Moon
Lunar Reconnaissance Orbiter

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Marssonde erspäht „Bodentruppe“
Verschollene Marssonde entdeckt?

Posted in: Mond, Raumfahrt
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (15 Bewertungen, im Schnitt 4,87 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


11 Kommentare zu "Sonde erspäht Apollo-Landegestelle"

Trackback | Comments RSS Feed

  1. Peter Nowak sagt:

    Das sieht mir ja nun wirklich nicht wie das Unterteil der Mondfähre aus, dem Schatten nach zu urteilen ist das ein stehender rörenförmiger Körper, dessen oberer Teil dicker ist als der untere. Außerdem: Wo sind denn die Spuren des Mondmobils und dieses selbst? Im Reisegepäck mit zurück genommen?
    Peter Nowak

  2. ElNinjo sagt:

    Was soll das für ein Beweis sein… ich seh nur einen schattigen Fleck aber kein
    Landegestell…

  3. Schorsch sagt:

    @PeterNowak: wie sieht denn das Unterteil einer Modnfähre aus bei einer Auflösung von 4 Fuß je Pixel? Und Mondautos gabs nur bei Apollo 15, 16, 17.

  4. YooBee sagt:

    Jo Leute, stimmt, das müssen die Quader sein, die man in „2001 – Odyssee im Weltraum“ sieht. *ROTFL*

    Manche wollen’s einfach nicht begreifen!! Mannomann….

  5. ertappt sagt:

    Ich finde es komisch, dass das Hubble sooo weit ins All schauen kann, aber für scharfe Mondbilder taugt es wohl nicht *grübel* (liegt wohl daran, dass es eher zur Erde schaut- Spionage 😉 ).

  6. Nicola Tesla sagt:

    Die Berge werfen Schatten nach links und die Mondfähre nach rechts? Ist wohl ein Scherz der Sonne. Dafür wird die NASA auch noch ’ne Lösung finden. Ich denke, es liegt wohl an einer Spektralanomalie der redudanten Lichtaniode im 3. Phasenbereich von ultradimensionaler Wilrklichkeit.

  7. Sven, was erwartet ihr? sagt:

    Wenn vermutet wird, dass die Mondlandung fingiert wurde, wieso setztet Ihr soviele Erwartungen in die neuen Bilder anlässlich der Landung? Die Bilder konnten dann doch nur in der logischen Fortsetzung Fälschungen sein! Oder?!
    Herzlichst, Sven.

  8. Mark S sagt:

    @Nicola Tesla: „Die Berge“ sind Einschlagskrater, daher muss der Schatten der Vertiefung natürlich links sein.

  9. Zetzschke sagt:

    Ich verstehe nicht warum sich Menschen die Verschwörungstheorien nachjagen sich in solchen Bereichen verlieren. Statt dies hier zu lesen gäbe es doch für diese Leute sicherlich bessere Lektüre.
    Ich würde hier auch lieber über das Thema an sich was lesen als dumpfe Verschwörungstheorien.
    Danke

  10. mysterion sagt:

    @Zetzschke: Danke! du sprichst mir aus der Seele
    Ich glaube dass die Verschwörungstheoretiker extra auf solche Meldungen warten.
    Nur um alles schlecht zu reden, weil sie einfach keine Vorstellungskraft haben.
    Das witzige ist, dass man gar keine Chance bekommt denen irgendwas zu erklären. Alles wird abgelehnt und als Fake beurteilt.
    Echt schwach Leute!