Posted in: Planeten, Sonnensystem 7. Oktober 2009 10:14 Weiter lesen →

Saturns schiefer Riesen-Ring

Grafik zeigt schief stehenden rötlichen, diffusen Ring im Raum, in seinem Zentrum ein kleiner Punkt, eingeblendete Vergrößerung zeigt Saturn mit Wolkenbändern und Standard-Ringen Einen höchst ungewöhnlichen Saturnring haben amerikanische Forscher entdeckt. Der Neuling ist nicht nur praktisch durchsichtig und hat Schieflage, er ist auch größer alle bekannten Ringe im Sonnensystem. Könnte man ihn mit bloßem Auge sehen, würde er doppelt so groß wie der Vollmond am Nachthimmel über der Erde prangen.

Bild: NASA/JPL-Caltech/Keck

Anne Verbiscer von der University of Virginia und ihre Kollegen fanden den neuen Ring auf Infrarotaufnahmen des Saturnsystems, die das Weltraumteleskop Spitzer gemacht hatte. Auf diesen Bildern verrät sich der Ring als breites, schwach glimmendes Band vor dem dunklen Hintergrund des Alls, berichtet die Gruppe im Magazin „Nature“.

Der Ring dürfte aus Tausendstel bis Hunderstel Millimeter kleinen Partikeln bestehen, die bei Einschlägen auf dem kleinen Saturnmond Phoebe in die Umlaufbahn geschleudert werden. Für diese Vermutung sprechen unter anderem seine Ausdehnung und Orientierung: Der äußere Rand des Rings liegt mehr als 12 Millionen Kilometer vom Saturn entfernt und damit in der Nähe Phoebes. Und ebenso wie die Bahn des kleinen Mondes, ist er gegen den Äquator und die übrigen Ringe des Saturn gekippt.

Verbiscer und ihre Kollegen vermuten, dass der neu entdeckte Ring das Rätsel um die seltsame Yin-Yang-Färbung des Saturnmondes Iapetus lösen kann. Phoebe kreist nämlich – von „oben“, vom nördlichen Himmelspol aus betrachtet – im Uhrzeigersinn um den Saturn und ist damit eine Art Geisterfahrer im Saturnsystem. Gleiches dürfte für die von Phoebe emporgeschleuderten Partikel gelten. Indem diese Teilchen allmählich gen Saturn driften, können sie frontal mit dem nächstgelegen größeren Mond kollidieren, dem Iapetus, und dessen in Fahrtrichtung weisende Hemisphäre tiefschwarz färben.

Forschung: Anne J. Verbiscer und Michael F. Skrutskie, Department of Astronomy, University of Virginia, Charlottesville; Douglas P. Hamilton, Department of Astronomy, University of Maryland, College Park

Online-Veröffentlichung Nature, 7. Oktober 2009, DOI 10.1038/nature08515

WWW:
Anne Verbiscer, University of Virginia
The Alphabet Soup of Saturn’s Rings
Spitzer Space Telescope
Multiband Imaging Photometer

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Wie Iapetus zu seinem Kontrast kam
Saturnmond verschönert seine Nachbarn
Phoebe: Saturnmond ist lebendes Fossil

Posted in: Planeten, Sonnensystem
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (5 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.