Posted in: Sonnensystem 13. November 2009 13:30 Weiter lesen →

Rosetta holt Schwung

Blaue, leicht bewölkte Sichel der Erde vor tiefschwarzem Hintergrund Die europäische Raumsonde Rosetta ist nun endgültig auf dem Weg ins äußere Sonnensystem. Am heutigen Freitagmorgen ist auch der dritte und letzte Vorbeiflug der Sonde an der Erde geglückt. Dabei nutzte Rosetta den ungleich massigeren Planeten als Katapult, um genügend Schwung für ihr Rendezvous mit einem Kometen aufzunehmen.

Anflug auf den blauen Planeten: Diese Aufnahme der Erde machte Rosetta knapp 24 Stunden vor dem Swing-by. Bild: ESA ©2009 MPS for OSIRIS Team

Laut Mitteilung der europäischen Raumfahrtagentur ESA fand die größte Annäherung um 9:45 Uhr mitteleuropäischer Zeit über dem Indischen Ozean statt. Rosetta zog dabei in einer Höhe von 2.481 Kilometern an der Erde vorbei.

Erste Flugbahnanalysen ergaben, dass das Swing-by-Manöver die Geschwindigkeit der Sonde um 3,6 Kilometer pro Sekunde erhöht hat. Damit besitzt Rosetta ausreichend Schwung, um im Schwerefeld der Sonne bis zum Kometen Tschurjumow-Gerasimenko zu „klettern“. Die Sonde soll in eine Umlaufbahn um den knollenförmigen, etwa fünf Kilometer großen Kometen eintreten, ihn ausführlich studieren und schließlich sogar ein kleines Landegerät absetzen. Das Rendezvous soll Ende 2014 in beinahe 800 Millionen Kilometern Entfernung von der Sonne erfolgen.

Auf ihrem langen, aber treibstoffsparenden Weg mit insgesamt vier Swing-by-Manövern an Erde und Mars hatte Rosetta im letzten Jahr bereits den Asteroiden Šteins passiert. Im nächsten Jahr wird die Sonde noch an dem Asteroiden Lutetia vorbeifliegen, um dann für den Rest ihrer Reise in Tiefschlaf versetzt zu werden.

WWW:
Rosetta
Swing-by
67P/Churyumov-Gerasimenko
Bahndiagramm des Kometen

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Gestatten: Šteins
Zielfoto: Beste Bedingungen für Rosetta

Posted in: Sonnensystem
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (6 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.