Posted in: Sonnensystem 4. Juni 2010 12:45 Weiter lesen →

Jupiter-Einschlag auf Asteroid zurückgeführt

Aufnahme zeigt Jupiter mit pastellfarbenen Wolkenbändern, mehrere Einschübe zeigen die längliche dunkle, langsam verblassende Einschlagnarbe Im Juli letzten Jahres schlug ein Himmelskörper auf dem Jupiter ein. Um was für ein Objekt es sich dabei handelte, glauben amerikanische und spanische Astronomen nun angeben zu können. Die mehrere Tausend Kilometer große „Narbe“ in der Wolkendecke des Jupiter wurde von einem Asteroiden erzeugt.

Bild: NASA, ESA, M. H. Wong (University of California, Berkeley), H. B. Hammel (Space Science Institute, Boulder, Colo.), I. de Pater (University of California, Berkeley), and the Jupiter Impact Team

Heidi Hammel vom Space Telescope Science Institute in Baltimore und ihre Kollegen schätzen die Größe des Gesteinsbrockens auf etwa 500 Meter. Der Einschlag belege, dass das Sonnensystem mit seinen zahllosen kleinen, in keinem Katalog erfassten Objekten immer für Überraschungen gut sei, so die Forscherin. „Dieses einzigartige Ereignis hat uns völlig unvorbereitet getroffen.“

Hammel und Kollegen analysierten Aufnahmen, die das Weltraumteleskop Hubble gemacht hatte, kurz nachdem ein australischer Hobbyastronom im vergangenen Juli einen neuen dunklen Fleck in der Südpolregion des Jupiter entdeckt hatte. Die Forscher verglichen diese Aufnahmen mit solchen vom Einschlag des Kometen Shoemaker-Levy 9 im Juli 1994 – ein Ereignis, das vorausberechnet und daher mit zahlreichen großen Teleskopen beobachtet worden war.

Die anfänglich konstatierte Ähnlichkeit zwischen beiden Einschlägen war demnach nur oberflächlich. An den Einschlagstellen der Kometenfragmente hatte sich im ultravioletten Licht eine Art Schleier abgezeichnet, der auf feinen Staub zurückgeführt worden war. Zudem bestand lange Zeit ein deutlicher Helligkeitskontrast zwischen der Einschlagnarbe und den umgebenden Gasmassen. Bei dem jüngeren Einschlag fehlte der UV-Halo und auch der Kontrast verblasste sehr viel rascher, berichten die Forscher im Fachblatt „Astrophysical Journal Letters“. Offenbar ging er auf ein kompakteres Objekt mit weniger feinkörniger Fracht zurück, folgern sie.

Die längliche Narbe des Einschlags im Jahr 2009 lasse zudem vermuten, dass dieser unter einem flacheren Winkel erfolgte, so Hammel und Kollegen. Die Beobachtungen passten zu einem Asteroiden der Hilda-Familie – einer besonderen Gruppe von mehr als 1.000 Asteroiden, die in zwei Jupiterjahren drei Mal um die Sonne ziehen und eine Art rotierendes Dreieck im Sonnensystem bilden.

Forschung: Heidi B. Hammel, Space Science Institute, Boulder, Colorado; Michael H. Wong, Space Telescope Science Institute, Baltimore, Maryland; Agustin Sanchez-Lavega, Departamento de Física Aplicada, Universidad del País Vasco, Bilbao; und andere

Veröffentlichung Astrophysical Journal Letters, Vol. 715(2), L150, DOI 10.1088/2041-8205/715/2/L150

WWW:
Space Telescope Science Institute
Grupo de Ciencias Planetarias, Universidad del País Basco
Comet Shoemaker-Levy 9 Collision with Jupiter
Jupiter
Hilda Family
– Animationen: Fixed, Corotating

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Einschlag auf Jupiter


Posted in: Sonnensystem
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (4 Bewertungen, im Schnitt 4,50 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.