Posted in: Raumfahrt, Sonnensystem, Technik 14. Juni 2010 12:18 Weiter lesen →

Kapsel von Asteroidensonde geborgen

Blick aus der Luft zeigt kleine Kapsel samt großem Fallschirm auf rotbraunem, stellenweise felsigem Untergrund Die Probenkapsel der Asteroidensonde Hayabusa hat den feurigen Weg durch die Erdatmosphäre offenbar gut überstanden. Das meldet die japanische Raumfahrtagentur JAXA. Die Kapsel war bereits gegen Mitternacht Ortszeit in der südaustralischen Wüste lokalisiert worden und konnte einige Stunden später in anscheinend intaktem Zustand geborgen werden.

Bild: JAXA

Ob mit der Kapsel tatsächlich erstmals Asteroidenmaterial im „Originalzustand“ – ohne die starke Erhitzung beim Niedergang als Meteor – auf die Erde gekommen ist, wird sich allerdings erst zeigen, wenn die Kapsel nach dem Rücktransport in einem Labor in Japan geöffnet wird. Auf jeden Fall bedeutet der gelungene Abschluss der Hayabusa-Mission einen großen Erfolg für die japanische Raumfahrt.

Hayabusa („Wanderfalke“) war im Mai 2003 gestartet worden und hatte im September 2005 den Asteroiden Itokawa erreicht. Schon auf dem Hinflug hatten sich Probleme eingestellt und auch zwei Aufsetzmanöver auf dem Asteroiden verliefen nicht ganz planmäßig. Insbesondere versagte ein Mechanismus, der Material aus der Oberfläche des Asteroiden schlagen und in den Sammeltrichter der Sonde befördern sollte. Daher ist unklar, ob die Sonde überhaupt Material von dem Gesteinsbrocken aufgenommen hat.

Trotz des Ausfalls zweier Triebwerke und anderer Komponenten war es dem japanischen Kontrollzentrum gelungen, die Sonde zurück zur Erde zu bringen und kurz vor dem Wiedereintritt die Probenkapsel für den eigenständigen Abstieg abzutrennen.

Zwischenzeitlich konnte auch der Hitzeschild gefunden werden, den die Kapsel mit dem Öffnen ihres Fallschirms abgeworfen hatte. Die Untersuchung des Bauteils und seines Zustands nach dem rasanten Abstieg durch die Lufthülle der Erde kann Ingenieuren bei der Planung künftiger Missionen helfen.

Forschung: Institute of Space and Astronautical Science, Japan Aerospace Exploration Agency, Sagamihara

WWW:
Hayabusa (Muses-C)
– Fotos der Bergungsaktion
Bahndiagramm Itokawa

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Hayabusa: Der Falke kehrt heim

Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (5 Bewertungen, im Schnitt 4,40 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.