Posted in: Galaxien 28. November 2012 19:43 Weiter lesen →

Kernige Galaxie fällt aus der Reihe

Aufnahme zeigt die Galaxie als leuchtend rotes Oval mit gelbem Zentrum, einige Hintergrundobjekte Eine höchst ungewöhnliche Galaxie haben deutsche und amerikanische Astronomen entdeckt. Gemessen an der Geschwindigkeit ihrer Sterne, birgt die Galaxie in ihrem Zentrum ein Schwarzes Loch mit gut 100 Mal mehr Masse als üblich. Mit einer Masse von rund 17 Milliarden Sonnen ist es sogar eines der massereichsten Schwarzen Löcher überhaupt, die bislang bekannt sind.

Bild: NASA/ESA/Andrew C. Fabian/Remco C. E. van den Bosch (MPIA)

Typischerweise mache das Schwarze Loch im Zentrum einer Galaxie nur um 0,1 Prozent von deren Gesamtmasse aus, schreiben die Forscher um Remco van den Bosch vom Heidelberger Max-Planck-Institut für Astronomie im Magazin „Nature“. Im Fall der Galaxie NGC 1277 seien es dagegen stattliche 14 Prozent. Eine Erklärung für diesen ungewöhnlich hohen Wert stehe noch aus.

Astronomen nehmen an, dass Wachstum und Entwicklung einer Galaxie und ihres zentralen Schwarzen Lochs eng aneinander gekoppelt sind. Möglicherweise stelle NGC 1277 eine extreme Variation dar, die von derzeitigen Theorien noch abgedeckt werde, so die Forscher. Vielleicht müssten aber auch die Vorstellungen zur Galaxienentwicklung erweitert werden.

Van den Bosch und Kollegen machten ihre Entdeckung im Rahmen einer systematischen Untersuchung mehrerer Hundert Galaxien. Die Forscher ermittelten jeweils, wie stark das Lichtspektrum durch die Bewegung der Sterne um das Galaxienzentrum regelrecht verschmiert wird. Bei sechs Galaxien fiel dieser Effekt, gemessen an der Größe der Galaxie, verblüffend stark aus – darunter auch NGC 1277.

Letztere war bereits vom Weltraumteleskop Hubble abgelichtet worden. Durch den Abgleich dieser Aufnahme mit den Resultaten von 600.000 leicht unterschiedlichen Computermodellen konnten die Astronomen die Eigenschaften der Galaxie genauer eingrenzen. Um die überraschenden Resultate einordnen und erklären zu können, seien aber weitere Beobachtungen nötig, so van den Bosch und Kollegen. Das gelte insbesondere für die übrigen fünf galaktischen Sonderlinge.

Forschung: Remco C. E. van den Bosch, Arjen van der Wel und Jonelle L. Walsh, Max-Planck-Institut für Astronomie, Heidelberg, und Department of Astronomy, University of Texas, Austin; und andere

Veröffentlichung Nature, Vol. 491, 29. November 2012, pp 729–31, DOI 10.1038/nature11592

WWW:
Galaxy Structure and Dynamics Group, MPI für Astronomie
HET Massive Galaxy Survey
Birth of Supermassive Black Holes: Battle in the Bulge
A Monster in the Middle

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Stern rast um galaktisches Schwarzes Loch
Möglicherweise „entkernte“ Galaxie entdeckt
Auch schlanke Galaxien haben es in sich

Posted in: Galaxien
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (7 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


1 Kommentar zu "Kernige Galaxie fällt aus der Reihe"

Trackback | Comments RSS Feed

  1. Erstling sagt:

    „Vielleicht müssten aber auch die Vorstellungen zur Galaxienentwicklung erweitert werden.“

    Das sind ganz neue Töne in der Astronomie…