Posted in: Galaxien 25. September 2013 18:17 Weiter lesen →

Die dichteste Galaxie?

Bild zeigt große runde Galaxie als strahlend hellen Fleck, umgeben von vielen kleinen Flecken, einer davon mit einem Pfeil markiert Die Entdeckung einer kleinen Galaxie, in der die Sterne enger beieinander stehen als in jeder anderen Galaxie, vermelden amerikanische und australische Forscher. Die „ultrakompakte Zwerggalaxie“ fand sich auf alten Aufnahmen des Weltraumteleskops Hubble. Möglicherweise handelt es sich um den Kern einer einstmals stattlicheren Galaxie, der fast alle Sterne von einer größeren Nachbarin entrissen wurden.

Die Zwerggalaxie (Pfeil) steht unweit der großen Elliptischen Galaxie M60. Bild: NASA, ESA, CXC, and J. Strader (Michigan State University)

In der Zwerggalaxie mit der Bezeichnung M60-UCD1 dürfte es heute noch Sterne mit einer Gesamtmasse von 200 Millionen Sonnen geben, schätzen die Astronomen um Jay Strader von der Michigan State University. Und etwa die Hälfte dieser Masse balle sich in einem Gebiet mit einem Radius von nur etwa 80 Lichtjahren, berichten die Forscher im Fachblatt „Astrophysical Journal Letters“.

Das bedeute, dass die Sterndichte in der Zwerggalaxie etwa 15.000 Mal höher sei als in der Milchstraße, erklärt Strader. Der mittlere Abstand zwischen den einzelnen Sternen sei dort also um den Faktor 25 geringer. „Von einem Stern zum anderen zu reisen, wäre in M60-UCD1 sehr viel einfacher als in unserer Galaxis“, so der Forscher. „Allerdings würde es mit der gegenwärtigen Technologie immer noch Jahrhunderte dauern.“

Die neu entdeckte Zwerggalaxie steht unweit der großen Elliptischen Galaxie M60 (NGC 4649) im Virgo-Galaxienhaufen, rund 60 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt. Ihr Gehalt schwererer chemischer Elemente ist ähnlich hoch wie im Fall der Milchstraße, ergaben Folgebeobachtungen mit Teleskopen auf Hawaii und in Arizona. Aufnahmen des Weltraumteleskops Chandra enthüllten zudem eine helle Röntgenquelle im Zentrum des Zwergs, möglicherweise ein extrem massereiches Schwarzes Loch.

Lediglich in manchen Kugelsternhaufen ständen die Sterne noch dichter als in M60-UCD1, schreiben die Forscher. Allerdings sei derzeit noch ungeklärt, ob ultrakompakte Zwerggalaxien tatsächlich als „vollwertige“ Galaxien mit einem eigenen Kokon aus Dunkler Materie entständen oder aber aus der Verschmelzung mehrerer Sternhaufen hervorgingen.

Forschung: Jay Strader, Department of Physics and Astronomy, Michigan State University, East Lansing; Anil C. Seth, Department of Physics and Astronomy, University of Utah, Salt Lake City; Duncan A. Forbes, Centre for Astrophysics and Supercomputing, Swinburne University, Hawthorn; und andere

Veröffentlichung Astrophysical Journal Letters, Vol. 775(1), L6, DOI 10.1088/2041-8205/775/1/L6; Preprint arXiv:1307.7707

WWW:
Homepage Jay Strader, Michigan State University
SAGES Network
Ultra-compact Dwarf Galaxies
The Virgo Cluster of Galaxies
Hubble, Chandra

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Meinung gefragt: Was ist eine Galaxie?
Galaktischer Sonderling entdeckt

Posted in: Galaxien
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (4 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.