Planeten

Viel Bewegung auf dem Mars

Viel Bewegung auf dem Mars

Der Wind auf dem Mars ist stark genug, um selbst große Dünen in Bewegung zu halten. Das belegen Aufnahmen, die eine Sonde aus der Umlaufbahn um den roten Planeten geschossen hat. Ungeachtet der dünnen Atmosphäre bringen es einige Dünen demnach auf Geschwindigkeiten von mehreren Metern pro Jahr.

Posted in: Planeten 18. November 2011 14:03 0 Kommentare Weiter lesen →
Narbiger Merkur

Narbiger Merkur

Der Merkur ist keine vollkommen ausgedörrte und erstarrte Welt. Zu diesem Schluss kommt eine internationale Forschergruppe nach der Entdeckung zahlreicher kleinerer Senken auf dem sonnennächsten Planeten. Die planetarischen Aknenarben entstehen möglicherweise, indem flüchtiges Material aus dem Untergrund entweicht.

Posted in: Planeten 29. September 2011 20:00 0 Kommentare Weiter lesen →
Magmameer in Io

Magmameer in Io

Unter der Oberfläche des Jupitermondes Io liegt ein regelrechter Ozean aus geschmolzenem Gestein. Erhärtet wird dieser Verdacht durch neue Modellrechnungen amerikanischer Forscher. Die ausgeprägte Delle, die Io im Magnetfeld des Jupiter erzeugt, lässt sich demnach gut durch eine elektrisch leitfähige Schicht zwischen Mantel und Kruste des Mondes erklären.

Posted in: Planeten 12. Mai 2011 20:00 1 Kommentar Weiter lesen →
Erstes Bild aus der Bahn um Merkur

Erstes Bild aus der Bahn um Merkur

Die Raumsonde Messenger hat erstmals Aufnahmen aus der Umlaufbahn um den Merkur zur Erde geschickt. Ein von der amerikanischen Weltraumbehörde NASA veröffentlichtes Bild zeigt den innersten Planeten des Sonnensystems als von Kratern übersäte Welt.

Posted in: Planeten, Raumfahrt 30. März 2011 12:40 0 Kommentare Weiter lesen →
Planeten auf der schiefen Bahn

Planeten auf der schiefen Bahn

In manchen Planetensystemen geht es weniger aufgeräumt zu als im heimischen Sonnensystem, zeigen Beobachtungen japanischer und amerikanischer Astronomen. Die beiden von ihnen studierten Exoplaneten umkreisen ihre Zentralgestirne auf stark geneigten Bahnen.

Posted in: Exoplaneten, Planeten 18. Januar 2011 17:32 0 Kommentare Weiter lesen →
Venus mit Wärmeventil

Venus mit Wärmeventil

Der starke Treibhauseffekt auf der Venus könnte den Planeten langfristig sogar kühlen. Diese Möglichkeit eröffnen Modellrechnungen zweier Berliner Forscherinnen. Unter der dichten Hülle aus Vulkangasen förmlich aufgeweicht, könnte die Kruste große Mengen von Wärme aus dem Inneren des Planeten entweichen lassen – ähnlich wie bei einem Topf kochenden Wassers, dessen Deckel angehoben wird.

Posted in: Planeten 21. September 2010 08:08 2 Kommentare Weiter lesen →
Saturns leuchtender Puls

Saturns leuchtender Puls

Anders als ihre irdischen Pendants, legen die Polarlichter auf dem Saturn ein verblüffend regelmäßiges Verhalten an den Tag. Das haben europäische und amerikanische Astronomen entdeckt. Die Polarlichter des Ringplaneten werden demnach ungefähr im Rhythmus eines Saturntages um den Faktor 3 heller und dunkler.

Posted in: Planeten 4. August 2010 19:21 0 Kommentare Weiter lesen →
Sonde lotet Titan-See aus

Sonde lotet Titan-See aus

Einen See auf einem anderen Himmelskörper hat eine internationale Forschergruppe erstmals ausgelotet. Anhand von Radarmessungen der Sonde Cassini konnten die Forscher einige Meter tief in den Ontario Lacus schauen, den größten See auf dem Saturnmond Titan.

Posted in: Planeten 15. Juli 2010 15:19 0 Kommentare Weiter lesen →
Kiesel auf Titan

Kiesel auf Titan

Nicht nur an irdischen Hängen, auch auf dem Saturnmond Titan kommt es mitunter zu regelrechten Sturzfluten. Neue Belege für diese Ansicht hat eine internationale Forschergruppe in Radardaten der Sonde Cassini gefunden. Ungewöhnlich helle Radarreflexe aus mutmaßlichen Flussbetten lassen sich demnach am ehesten durch Massen eisiger Kieselsteine erklären.

Posted in: Planeten 12. Mai 2010 11:26 0 Kommentare Weiter lesen →
Hilfreicher kosmischer Staub

Hilfreicher kosmischer Staub

So lästig Staub im Haushalt ist, so hilfreich ist er im Weltraum. Diese Ansicht bekräftigen Experimente schottischer Chemiker. Der Großteil des Wassers im All verdankt seine Entstehung demnach winzigen interstellaren Staubkörnern, die günstige Reaktionsbedingungen bieten.

Posted in: Astrobiologie, Planeten 15. April 2010 11:08 0 Kommentare Weiter lesen →